Cranio-Sacrale Körperarbeit - Arbeit mit dem Zentralen und Peripheren Nervensystem)

Cranio

Cranio-Sacrale


Der Begriff

Craniosacral leitet sich aus den lateinischen Begriffen für Schädel (cranium) und Kreuzbein (sacrum) ab. Als Cranio-Sacrales System bezeichnet man sämtliche Knochen der Wirbelsäule, des Schädels und des Beckens.

Das Cranio-Sacrale System wird durch die Bewegung der Rückenmarksflüssigkeit (Liquor) in einer sanften Bewegung gehalten. Diese, wenn auch geringe, Bewegung ist am gesamten Körper palpierbar (ertastbar).

Die Wiederherstellung dieser Bewegung ist die Hauptintention der Cranio-Sacralen Körperarbeit.
Es handelt sich bei der Methode um Arbeit mit dem Zentralen und Peripheren Nervensystem.


Die Anwendung

Eine Anwendung findet in Rückenlage auf einer Behandlungsliege statt und dauert zwischen 45 und 90 Minuten. Der Behandler arbeitet mit 5-20 Gramm Druck an den Knochen des Cranio-Sacralen Systems (Schädel, Wirbelsäule und Becken). Die Methode ist nicht invasiv und somit nebenwirkungsfrei. Kontraindikationen sind lediglich einige akute Verletzungen oder schwere psychische Erkrankungen.


Ihr Wissen vertiefen, können Sie hier...